© Schwanheimer Bierstubb und HighlanderTV 2017
Schwanheimer Bierstubb’:

Über

Wie alles begann:

Vor nun über sieben Jahren hat Katarzyna Kaminska, genannt Kasia (gesprochen Kascha), das Ruder, besser gesagt den Zapfhahn, in der Schwanheimer Bierstubb' übernommen. Wie sie damit umzugehen hat, weiß sie sicher ganz genau, war sie ja schon einige Jahre beim Vorbesitzer, Fotios Konstantinidis, besser bekannt als "Furti", in der "Lehre". Wie die Übergabe lief: Ein Bericht von Thomas Heddrich, erschienen in der Printausgabe von "Schwanheim.com - Das Magazin": Das Schwanheimer Nachtleben wankte und hat sich gleich wieder gefangen Fotios Konstantinidis machte mal wieder die Nacht zum Tage und feierte mit all seinen Stammgästen den Besitzerwechsel der „Schwanheimer Bierstubb“ und seinen Abschied aus Schwanheim. Der „Schwanheimer Bierstubb“, allen einschlägigen Nachtschwärmern bekannt als eine der wenigen Locations in Schwanheim,  die auch noch weit nach der Geisterstunde geöffnet hat, steht ein Umbruch bevor.  Nach über 8 Jahren, in der uns Fotios Konstantinidis die Nacht zum Tag gemacht hat, ist er nun bereit ein neues Projekt zu starten. Er folgt dem Ruf der Ferne, der aus dem Heimatland seiner Gattin schallt, und eröffnet demnächst in der Nähe von Breslau ein griechisches Restaurant. Dazu wünscht ihm Schwanheim.com alles Gute. An dem gewohnten Ambiente und dem Hochklappen des Bürgersteiges zu Frühtauzeiten soll jedoch nichts geändert werden.(Open End!) Zum Glück, denn das Schwanemer Nachtleben wäre sonst leicht in ernstliche Bedrängnis geraten. Somit aber bleibt ein Stern dem Schwanheimer Nachthimmel erhalten. Wo manch andere Wirte zwischen 22 und 23 Uhr Ihre Lichter löschen, ist man in der Bierstubb noch lange herzlich willkommen. Die offizielle Übergabe der Kneipe durch Herrn Fotios Konstantinidis an seine langjährige Mitarbeiterin Katarzyna Kaminska (genannt "Kascha"), die er als neue „Frau Wirtin“ präsentierte, erfolgte mit einer rauschenden Party. Bei ausgelassener Stimmung feierte man das denkwürdige Ereignis bis in die frühen Morgenstunden. Ein Discjockey heizte das Lokal mit heißen Beats auf, während Fotios Konstantinidis unter Mithilfe seiner Gattin es stets schaffte, genügend „Kühles“ unter die Feiernden zu bringen. Ein wirklich gelungener Abend bei dem auch noch mal alle Raucher sich austoben durften… die Luft war zum Schneiden dick, aber das störte wohl niemanden. Wir wünschen Katarzyna Kaminska und Familie Konstantinidis alles Gute für den Neuanfang und allen rauchenden Schwanheimern einen Rauchertisch in Ihrer Stammkneipe. In der nächsten Ausgabe werden wir unsere qualmenden Leser über raucherfreundliche Etablissements in Schwanheim auf dem laufenden halten. (tjh) (mit freundlicher Genehmigung des Autors)